"The Spirit of Reality" ist die Sicht des  Fotografen Gerald L. Hirl auf die Welt.  Jeder Ort, jeder Mensch, jede Situation hat ihren eigenen "Spirit", ihr eigenes Wesen. "Die Kombination aus alldem beeinflusst das Ergebnis und so wird ein Bild das heute hier mit uns  entsteht wird an keinem anderen Tag oder Ort genauso entstehen können".

Vor einigen (mittlerweile recht vielen) Jahren in Wien geboren, lebt und arbeitet er inzwischen hauptsächlich in der Steiermark.

Als Autodidakt infizierte er sich schon früh mit dem Virus der Fotografie (ein Heilmittel scheint derzeit Gottseidank nicht in Sicht) . Als "Resident Photographer" in zwei Wiener Großdiskotheken durfte er damals Künstler wie Scooter, Mr. President, La Bouche (Melanie Thornton) oder Jazz Gitti ablichten. Viele Jahre, Erlebnisse, Ortswechsel und berufliche Neuorientierungen später und inspiriert durch Begegnungen mit Künstlern, Musikern, Heilern und Schamanen oder auch "ganz normalen" Menschen lebt und fotografiert er heute die Vielfältigkeit des Seins.

Das Spektrum seiner Arbeit reicht dabei von der der Portraitfotografie über Konzertfotografie bis hin zu künstlerischen Projekten.